15.04.
Wichtiger Hinweis!
Die Energiepreise fallen wieder - jetzt ist es an der Zeit den Stromanbieter zu wechseln! Hier weiter zum Geldsparen:Günstige Stromanbieter!!!

Apple Vision Pro-Nachfolger geplant mit kleinerem und leichterem Design

Apple Vision

Apple Vision Pro soll Anfang 2024 in den Handel kommen, aber der iPhone-Hersteller arbeitet Berichten zufolge an einem Nachfolger für das Gerät der ersten Generation. Apple sich scheinbar  darauf konzentriert, sowohl das Gewicht als auch die Größe des Vision Pro-Headsets der zweiten Generation zu reduzieren. Andererseits arbeitet die Facebook-Muttergesellschaft Meta daran, den Preis ihrer kommenden Headsets zu senken, kurz nachdem das Unternehmen das Meta Quest 3 vorgestellt hat .

Was ist Apple Vision?

Apple Vision ist ein Mixed-Reality-Headset, das von Apple entwickelt wird. Es soll im Jahr 2024 auf den Markt kommen.

Apple Vision soll sowohl als Virtual-Reality-Headset als auch als Augmented-Reality-Headset verwendet werden können. Virtual Reality (VR) ist eine computergenerierte Simulation, die den Benutzer in eine vollständig immersive Umgebung versetzt. Augmented Reality (AR) überlagert digitale Elemente in der realen Welt.

Apple Vision wird voraussichtlich mit zwei 4K-Displays ausgestattet sein, die ein breites Sichtfeld bieten sollen. Das Headset soll außerdem mit einem leistungsstarken Prozessor und einem neuen Betriebssystem namens visionOS ausgestattet sein.

Apple Vision wird voraussichtlich für eine Vielzahl von Anwendungen eingesetzt werden können, darunter:

  • Gaming: Apple Vision soll ein immersives Gaming-Erlebnis bieten, das mit traditionellen Konsolen und PCs vergleichbar ist.
  • Unterhaltung: Apple Vision soll für die Wiedergabe von Filmen, Fernsehsendungen und Spielen verwendet werden können.
  • Produktivität: Apple Vision soll für die Arbeit mit Apps wie Microsoft Office und Google Docs verwendet werden können.
  • Bildung: Apple Vision soll für das Lernen und Lehren verwendet werden können.

Apple Vision ist noch in der Entwicklung, aber es hat das Potenzial, den Markt für Mixed-Reality-Headsets zu revolutionieren.

Hier sind einige Beispiele dafür, wie Apple Vision verwendet werden könnte:

  • Ein Chirurg könnte Apple Vision verwenden, um einen Patienten zu operieren, ohne ein Skalpell in die Hand nehmen zu müssen.
  • Ein Ingenieur könnte Apple Vision verwenden, um ein neues Produkt zu entwerfen, ohne einen Prototyp bauen zu müssen.
  • Ein Lehrer könnte Apple Vision verwenden, um seinen Schülern eine virtuelle Exkursion zu einer historischen Stätte zu ermöglichen.
  • Ein Spieler könnte Apple Vision verwenden, um in einem Videospiel zu spielen, in dem er sich mitten im Geschehen fühlt.

Apple Vision hat das Potenzial, die Art und Weise, wie wir arbeiten, lernen und spielen, grundlegend zu verändern.

 

Das Apple Vision Pro wurde Anfang dieses Jahres auf der WWDC 2023 im Juni vorgestellt und wird erst in einigen Monaten in den Handel kommen – Apple arbeitet jedoch bereits an einem Nachfolger des tragbaren Geräts, wie ein Analyst mitteilte . Tests haben ergeben, dass das Gewicht und die Größe des Vision Pro zu einer Nackenbelastung geführt haben und das Gerät der zweiten Generation möglicherweise leichter und kleiner gebaut ist.

Man geht auch auf einige der anderen Hürden ein, mit denen das Apple Vision Pro konfrontiert ist, darunter auch Brillenträger. Beim Headset der ersten Generation müssen Nutzer Brillengläser von Zeiss erwerben, die magnetisch am Headset befestigt werden. Allerdings weist er darauf hin, dass dies die gemeinsame Nutzung des Geräts erheblich erschweren könnte, insbesondere wenn zwei Personen unterschiedliche Brillengläser haben.

Solar Tipp: Kostenlose Information zur eigenen Solar Anlage ...

Ein Mitarbeiter von Meta sagte, dass das Unternehmen Apple im Hinblick auf die Einführung seines tragbaren Headsets im nächsten Jahr im Auge behalte. Beide Geräte werden an Kunden vermarktet, die entweder Produktivität oder Gaming wollen, und Meta hat Berichten zufolge von seinem Metaverse-Pitch abgewichen und sich dem neuesten Konkurrenten Apple angeschlossen.

Während Apple angeblich daran arbeitet, die Größe seines nächsten Headsets zu reduzieren, möchte Meta sein nächstes Headset billiger als das Quest 3 machen, um es für Kunden zugänglicher zu machen. Laut Gurman könnte das Unternehmen dies erreichen, indem es das Headset ohne mitgelieferte Controller verkauft und von den Kunden verlangt, diese separat zu kaufen.

Metas kürzlich vorgestellte Ray-Ban- Sonnenbrille bietet außer der Aufnahme von Bildern und Videos, der Annahme von Anrufen und dem Hören von Musik keine AR-Funktionalität. Laut Insider plant das Unternehmen, bis 2025 Brillen mit AR-Displays auf den Markt zu bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Thema: Apple Vision Pro-Nachfolger geplant mit kleinerem und leichterem Design!